Irrsinnig menschlich: Boulevard LVZ vom 30.05.2014

Kabarettist Meigl Hoffmann steckt mitten im Umzug: Von der Humboldtstraße geht es ins Musikviertel. Eine gute Gelegenheit, um sich von allem Krempel zu trennen, den eh niemand benutzt. So wurden im Hoffmannschen Haushalt gefunden: ein Gartenzwerg mit Stinkefinger in Blau, ein Roulette vom letzten Weihnachten, Mickey Mouse und Minnie Mouse aus Los Angeles, Kaffeemühle und Waage von den Schwiegereltern aus dem Schwabenland, diverse Bilder und, und, und.

Am vergangenen Sonntag rückte der Kabarettist mit all dem, was er loswerden wollte, auf dem Trödelmarkt auf der Agra an. Sechs Stunden pries der 45-Jährige seine Raritäten an, wurde auch vieles los. Einen Promi-Bonus bekam er dabei nicht, denn die meisten Krempeljäger waren Auswärtige. Den Rest kaufte ihm Trödelhändler Uwe Pein ab. Dennoch: Mit insgesamt 800,- Euro Einnahmen ist Hoffmann hoch zufrieden. Das Geld reicht er weiter, an den Verein "Irrsinnig menschlich".

Fotos: privat

Kabarettist Meigl Hoffmann hat seinen überflüssigen Hausrat auf dem Trödelmarkt verkauft.